21 Blogartikel Ideen, die dir garantiert Leser bringen

Blogartikel Ideen Bbild

Mit der Kreativität ist das so eine Sache, die Erfahrung hast du sicherlich auch schon gemacht.

Gerade wenn es um Blogartikel Ideen für und Themen für deinen nächsten Blogartikel, YouTube Video oder Podcast geht.

Manchmal fließen die Worte aus dir heraus und ​dann gibt es Tage, da sitzt du Stunden vor deinem Text und löscht alles am Ende wieder.

Um dann wieder von Vorne anzufangen, doch wirklich weiter bist du jetzt auch nicht.

Greif dir dieser Liste:

  • wenn nichts mehr geht,
  • du eine andere Perspektive brauchst oder
  • es anders angehen willst.

Neue Blogartikel Ideen finden mit diesen Ansätzen

Hol dir die Tool Tipps direkt in dein Postfach

1. Teile Information & Erkenntnisse

Informationen sind gut und wichtig, doch erst durch deine persönlichen Erkenntnisse oder Erfahrungen werden sie wertvoll und authentisch. Das ist quasi dein Kopierschutz, dadurch unterscheidest du dich von den ganzen anderen Quellen, bei denen deine Leser die gleichen Informationen finden könnten.​


2. Zeige die Auswirkung eines Trends auf

Inspiriere deine Leser und setze einen Trend in einen passenden Kontext:

Mobile First ist der neuste Trend im Bereich Suchmaschinenoptimierung. Doch was bedeutet das für dich und dein Business? Was für Handlungen empfiehlst du?

Zeige die Konsequenzen für deine Leser auf und lenke den Fokus auf das, was deiner Meinung nach am Wichtigsten ist.​

3. Was schon immer mal gesagt werden musste

... aber nie gesagt wurde. Nimm ein Thema, das dich schon immer aufregt und verdeutliche deinen Standpunkt. Mach Lärm um das, woran du glaubst und noch viel wichtiger: erkläre uns, wieso wir uns damit beschäftigen sollten.


4. Erst die Botschaft, dann das Medium

Es gibt viele Wege, deine Botschaft unter die Leute zu bringen. Doch sei dir zuerst über die Inhalte klar, dann frage dich, welches Medium dafür am passendsten ist.

Produziere nicht einfach Inhalte, weil du es musst.

Sondern weil du was zu sagen hast, es nicht mehr für dich behalten willst und daraus ergibt sich meistens schon die geeignete Plattform.


5. Stell eine provokative Frage

Das ist eine gute Möglichkeit, wenn du selbst noch keine finale Meinung zu einem Thema hast. Du erhältst ganz schnell viele verschiedene Aspekte zu dem Thema, die du alleine vielleicht gar nicht gesehen hättest.

Daraus ergeben sich dann auch anschließende Zusammenfassungen, die das Thema rund rum beleuchten.

Bitte bedenke: sei während der Diskussion online präsent, um zu moderieren. Provokative Fragen haben durchaus Potenzial für einen Shitstorm.


6. Sei exklusiv

Gibt es Inhalte, die du ausschließlich mit bestimmten Lesern teilst? Oder ein kleines Geschenk, das nur Wenige von dir erhalten? Dann sag das auch! Die Wertschätzung deiner Leser steigt wenn sie wissen, dass sie die Auserwählten sind. Denn wer möchte nicht gerne dazugehören?!


7. Gewähre einen Blick hinter die Kulissen

Zieh den Vorhang zurück und lasse uns herein: schilder uns deine Anfänge, was hat dich zu deiner Business Idee inspiriert, welche Hindernisse du im Leben nehmen musstest oder ähnlich persönliches, was du nicht alle Tage preisgibst.


8. Verfluche den gemeinsamen Feind

Gemeinsamkeiten verbinden bekanntlich und in jeder Branche gibt es einen Buhmann, den die Branche unisono als Schuldigen auserkoren hat. Im Tourismus ist es der Online-Handel gegen die stationären Reisebüros vor Ort. Facebook und Google sind nur Datenkraken, denen Datenschützer den Kampf ansagen.

Was ist es bei dir?

Tausche dich mit deiner Leserschaft darüber aus und schau, was sie für individuelle Lösungen gefunden haben.


9. Ein unerwartetes Geschenk machen

Als Beyoncé ihr fünftes Album ohne jegliche Vorbereitung auf die Markteinführung veröffentlichte, jubelten die Fans für die unerwartete Freude.

U2 sorgte für eine denkwürdige Überraschung und veröffentlichte Songs of Innocence kostenlos und ohne Vorwarnung. Der CEO von Apple kündigte es erst buchstäblich Minuten vor der Veröffentlichung auf iTunes an.

Was ist, wenn du unerwartet einen neuen Kurs, ein neues Produkt oder einen neuen Freebie veröffentlichst?

Manchmal ist der effektivste Hype überhaupt keinen Hype zu machen.


10. Was war dein größter Fehler?

Oder gibt es gleich mehrere davon? Wir sind alle daran interessiert, was bei anderen so schief läuft. Manchmal aus Schadenfreude, manchmal um für uns selbst daraus zu lernen. Welchen Fehler hast du gemacht, wann fiel er dir auf, wie kam er zustande und was für Konsequenzen hast du daraus gezogen?


11. Menschen über ein mögliches Problem aufklären

Aufklärung oder Bildung klingt ein wenig unsexy in der heutigen Zeit, in der es eher um Unterhaltung und Engagement geht. Aber vergiss nicht diesen zuverlässigen Begleiter: Bildung ist nützlich, und manchmal sogar sexy.

​Ich nutze die Google GSuite und erstelle deshalb meinen Redaktionsplan mit Google Tabellen.

In dem gleichen Dokument habe ich jeweils eine weitere Liste zu meinen Blog Kategorien angelegt, in dem ich mir neue mögliche Themen notiere. Immer wenn ich gute Artikel lese oder mir bei meiner Recherche neue Aspekte zu meinen Themen begegnen, kopiere ich mir die Links hier hinein.

Die nutze ich dann zur Inspiration, denn klauen ist schlecht für dein Karma!

12. Frage nach Meinungen

Manchmal habe ich noch keinen Standpunkt zu einem bestimmten Thema, weil ich mich noch nie damit beschäftigen musste. Ein neuer Computer steht an: Windows oder Mac? Google oder Microsoft? Was ist ganz speziell für mich das Richtige?

Frage nach Meinungen und Erfahrungen und füge jeweils deine Gedanken hinzu.

​​​​​13. Einen Blick hinter die Kulissen gestatten

Lade uns ab und zu in dein Business, deinen kreativen Prozess oder dein persönliches Leben ein. Zeige uns eine neue Seite von dir, damit wir ein umfassenderes Verständnis dafür bekommen, wer du als Person bist.


14. Finde das Gute

Etwas, das mir persönlich schwer fällt, denn für mich bedeutet Lob, dass mich niemand kritisiert. Lobe ein Unternehmen, das die Dinge anders macht - und zwar richtig. Stelle Kunden, Mitarbeiter oder sogar andere Mitbewerber deiner Nische ins Rampenlicht.

    Es gibt genug Raum für jeden von uns.

Führe uns in eine größere Welt, ohne die Angst, dich kleiner zu machen. Definitiv eine Herausforderung.


15. Triff den Nerv

Finde ein intensiv aufgeladenes Thema, das direkt in die Köpfe deiner Zuhörer eindringt.

Alles rund um Finanzen, Wert, Geld, dein Stundensatz oder was du verdienst eignet sich zum Beispiel dafür.

Verknüpfe diesen Hot Button mit deiner gewünschten Aktion, und baue deine Botschaften um diese herum auf. Was befürchtet dein Leser, was schief gehen könnte, und wie kannst du das verhindern oder lösen?


16. Was sind deine geheimen Wünsche?

Tief im Inneren haben wir alle Wünsche und Sehnsüchte, die wir uns kaum selber eingestehen:

  • Wir wollen klüger und entspannter werden,
  • wir wollen wahrgenommen und bewundert werden oder
  • rund rum so akzeptiert werden, wie wir sind.

.Es ist zwar leicht, rationale Bedürfnisse zu erkennen, aber es braucht viel Einfühlungsvermögen, um zu zeigen, dass du verstehst, was wir werden wollen.


17. Starte einen Wettbewerb

Ich bin oft überrascht, was Menschen alles selbst für kleinste Belohnung machen. Nur um dabei zu sein. Nutze das und starte einen kleinen Wettbewerb, indem du die Leser einlädst, an einem Wettbewerb teilzunehmen und miteinander zu interagieren.


18. Erforsche ein unerfülltes Bedürfnis

Identifiziere etwas, das in unserem Leben fehlt oder ein Problem, das ungelöst ist. Im Idealfall etwas, das uns Menschen bisher nicht bewusst ist. Bis du uns darauf hinweist.

Haben wir ein rationales Bedürfnis wie zum Beispiel das Bedürfnis, weniger auszugeben oder zu besitze)? Marie Kondo kam schon zur richtigen Zeit.

Oder ein emotionales Bedürfnis wie beispielsweise das Gefühl, irgendwo dazuzugehören? Finde Wege, wie du das erfüllst, was fehlt.


19. Was fasziniert dich?

Viele Themen werden erst dann interessant, wenn sich unerwartete Abgründe, verrückte oder absurde Leidenschaften auftun.

Hast du ein Faible für Makramee oder sammelst du Dackel Figuren? Sag uns, warum. Zeig uns die Welt durch deine Augen.


20. Blick in die Glaskugel

... und sag uns voraus, was als nächstes passieren wird. Oder was du meinst, was als nächstes passieren sollte und was auf gar keinen Fall. Oder welche Konstellationen dafür gegeben sein müssten, damit Szenario A oder B Wirklichkeit wird.


21. Fordere uns heraus

Ermutige uns, die angenehme Komfortzone zu verlassen, auch wenn uns das verunsichert. Stachel uns auf zu einem kleinen Akt des Widerstandes oder der Tapferkeit, wecke den Rebell in uns oder provoziere.

Aber trau dich, unsere Denkweise zu ändern.


22. Übertreffe die Erwartungen

Ich habe 21 Blogartikel Ideen versprochen, hier ist Nummer 22. Manchmal lohnt es sich, die Erwartungen deiner Leser überzuerfüllen. Denn wir freuen uns alle über einen Extra Bonus.

So bleibst du im Gedächtnis, wir erinnern uns an das was du sagst und tragen es weiter.

Du brauchst noch mehr Blogartikel Ideen? Dann wirst du hier bei Chimpify fündig.


Fazit

Beim Bloggen geht es nicht darum, dass es einen Blogbeitrag mehr im Internet gibt. Es geht um dich und deine unverwechselbare Botschaft, die du in die Welt trägst.

Das könnte dir auch gefallen

>

Pin It on Pinterest

Share This
Scroll to Top

Hey, willst du deine WordPress Seite selbst erstellen? Kostenlos?