Das werde ich oft gefragt. Ich stutze dann im ersten Augenblick, weil es für mich selbstverständlich ist, mit meinem Business auf Facebook zu sein. Interessante Artikel, Zitate und Neuigkeiten mit anderen auszutauschen und in Kontakt zu bleiben.
Doch dann verstehe ich: Facebook Werbeanzeigen. Meistens entwickelt sich dann folgender Dialog (mit kleinen Abwandlungen):

Ja. Facebook Werbeanzeigen kann ich auch erstellen.

Super! Kannst du mir das mal zeigen oder können wir das mal machen?

Ja klar. Zeig mir doch mal deine Webseite, deine Facebook Business-Seite und was ist dein Ziel bei der Facebook Werbeanzeige?

Ich habe da in vier Wochen ein Event, da brauche ich noch Teilnehmer.

Was ist denn deine Zielgruppe?

Öööhm… Frauen in Veränderungsprozessen — was ich anbiete kann eigentlich jeder brauchen — Männer, die Frauen verstehen wollen — energetisch arbeitende Menschen — Leute, die gerne Luxusurlaube machen…
(Bitte zutreffendes auswählen)

Ah ja, okay. Was sagt denn deine Facebook Statistik oder hast du schon dein Facebook Pixel eingebaut?

Also, die Statistik finde ich viel zu unübersichtlich, da schaue ich gar nicht erst hinein. Vom Pixel habe ich gehört, aber der Datenschutz…. das ist doch illegal! Doch erfahrungsgemäß sind meine Kunden weiblich, ein paar Männer finden mich jetzt auch. Die sind meistens zwischen 35 und 55, ein paar Ausreißer gibt es auch… so ab 25. Und stell dir vor! Auch bei den Älteren kommt das immer besser an, so ab 65 wird das Thema auch wieder interessant.

Okay, zeig mir mal deine Facebook Business-Seite.

Ich surfe die Seiten an und finde folgendes:

  • www.facebook.com/ichLiebeMeinLeben
  • www.facebook.com/ichWillDirHelfen
  • www.facebook.com/ichBinBilligerAlsAlleAnderen
  • www.facebook.com/LuxusFuerAlle

Letzter Beitrag ist drei Wochen her, zu

  • Ostern
  • Weihnachten
  • Geburtstag.

Davor ein Beitrag von Nametest:

  • Was bringt dein Herz zum strahlen?
  • Was bedeutet dein Name wirklich?
  • Woran denken die Leute, wenn sie dich sehen? (das willst du wirklich wissen?!)

Mein Stirnrunzeln provoziert die schnell hinterher geschobene Antwort:

Facebook nimmt soviel Zeit in Anspruch, das schaffe ich gar nicht in meinem Alltag. Ich muss mir da mal jemanden suchen. (Wirklich?! Das halte ich für eine schlechte Idee, denn derjenige kennt deine Zielgruppe (noch) weniger als du!)

Ja, ich verstehe. Facebook Marketing kann zeitintensiv sein, wenn man sich nicht so auskennt. Hast du ein paar Inhalte auf deiner Webseite? (Bitte zutreffendes auswählen)

  • Ach, die muss mal überarbeitet werden, ich weiß. Vor 5 – 10 Jahren habe ich 2.500 € dafür bezahlt und ich muss immer meinen Webdesigner fragen.
  • Ich stehe noch ganz am Anfang und habe keine.
  • Da habe ich gerade keine Zeit/ kein Geld für.

An diesem Punkt muss ich dann mal tief durchatmen, um mir ein Aufseufzen zu verkneifen. Worte wie

Facebook Marketing Werbeanzeigen
ploppen vor meinem inneren Auge auf. Als nächstes weise ich dich darauf hin, dass Facebook seit Mai 2017 seinen Algorithmus geändert hat: weniger Reichweite und Traffic für qualitativ schlechte und mit Werbung überladene Webseiten. Nachzulesen in diesem Artikel.

Na, hast du dich irgendwo in dieser Konversation wieder gefunden?

Dann habe ich hier für dich ein paar

Facebook Marketing Tipps

  1. Wofür stehst du?
    Hier solltest du ein paar Stichworte (die berühmten Keywords) aufzählen können. Bei mir z. B.:
    360 Grad Fotos, 360 Grad Videos, Email-Marketing, Facebook Marketing, Internet Marketing, Online-Marketing, Prozessmanagment, Webseiten Beratung, Digitalisierung
  2. Was für weitere Keywords leiten sich daraus ab?
    Bei mir wären das beispielsweise: Newsletterversand, Mailchimp, Newsletteranbieter, Newsletter2go, Joomla, WordPress, Wix, etc.
  3. Erstelle deine Webseite und um diese Keywords, idealerweise als WordPress-Seite mit Blog
  4. Welches Ziel hat deine Webseite?
    Newsletter-Anmeldungen sammeln, Buchungen tätigen oder Verkauf von Produkten – richte sie entsprechend ein.
  5. Implementiere dein Facebook Pixel und passe deine Datenschutzerklärung an, hier habe ich einen Beitrag dazu geschrieben.
  6. Liefere Inhalte auf deinem Blog und/ oder deiner Facebook Business-Seite rund um deine Themen

Aber mein Event ist in 4 Wochen!!!

Ja, dann versuche Facebook Marketing zuerst organisch, in dem du Punkt 1 und 2 beantwortest. Dann erstelle Facebook Beiträge, teile sie in Gruppen und schau auf deiner Facebook Business-Seite in deine Statistik und merke dir zum Beispiel:

  • welche Beiträge haben deiner Zielgruppe gefallen?
  • wie alt ist deine Zielgruppe?
  • wo findest du sie (geographisch)?

Die Beiträge, die gut gelaufen sind, kannst du dann mit Facebook Werbeanzeigen bewerben. Am besten mit einem dieser

Facebook Marketing Tools

Der Power Editor und der Werbeanzeigen Manager sind Teil des Business Managers.

Facebook Business Manager

Du entscheidest dich vorab, welches Ziel du mit deiner Werbeanzeigen verfolgen willst. In der Regel möchtest du

  • Reichweite auf Facebook – du bezahlst für Impressionen
  • Traffic auf deiner Webeseite – du bezahlst Kosten pro Klick
  • Interaktionen mit deinem Beitrag – du zahlst für Beitragsinteraktionen (Herz, Daumen, Kommentar, oder ähnliches)
  • Video-Aufrufe – du bezahlst für 10-Sekunden-Aufrufe

Definiere deine Zielgruppe, die Laufzeit der Werbeanzeige und setze dein Budget erstmal moderat an. Kontrolliere die Ergebnisse deiner Werbanzeige, stoppe oder ändere sie notfalls.

Am 24.05.2017 habe ich Sabine Krink von Super Sabine ein Live-Interview auf Facebook gegeben, in dem es um die 3 Einsteiger-Tipps für Facebook-Werbeanzeigen ging. Hier kannst du dir die Aufzeichnung anschauen.

Interview: Super Sabine interviewt Judith Schröer

Judith Schröer von Let's get it straight gibt 3 Einsteigertipps für Facebook Werbeanzeigen. Wie startest du, wenn du Facebook Ads schalten willst?

Posted by Super Sabine on Mittwoch, 24. Mai 2017

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Newsletter

Newsletter

Mein kostenloser Infoletter bringt dir jeden Monat digitale Neuigkeiten, kostenlose Tools oder Inhalte aus meiner Online-Welt. Newsletter Beispiele und Datenschutz findest du hier.

Danke für deine Anmeldung!

Pin It on Pinterest

Share This