Update 14.06.2018 Hinweise weiter unten zum Datenschutz wegen der DSGVO

Was ist ein Facebook Pixel?

Das ist ein Tracking-Code, den Facebook dir auf Wunsch erstellt und den du in deine Webseite einbindest. Über das Pixel erhebt Facebook Daten zum Nutzerverhalten auf deiner Webseite und erstellt daraus eine Statistik, aus denen du deine Werbe-Strategie ableiten kannst. Das Pixel ist für deine Besucher unsichtbar und deine Webseite bleibt unverändert im Aussehen.
Im Business Manager erstellst du das Facebook Pixel:

facebook-pixel-business manager

Wann sollte ich das Facebook Pixel einbinden?

So wie Google Analytics – eigentlich sofort, wenn du eine Facebook-Business-Seite und eine eigene Webseite hast. Spätestens jedoch, wenn du mit dem Gedanken spielst Facebook-Werbeanzeigen zu schalten.

Denn das Pixel braucht erstmal ein wenig Zeit, bis es denn Daten zur Verfügung stellen kann, sprich: Besucher auf deiner Webseite, aus denen eine sogenannte custom audience erstellt wird. Da deine Besucher oft gleichzeitig bei Facebook angemeldet sind, kann Facebook speichern, welche Eigenschaften und Interessen deine Webseitenbesucher haben. So schneidest du deine Facebookanzeige passgenau auf deine gewünschte Zielgruppe zu oder erstellst eine lookalike audience. Das ist quasi eine Kopie deiner Webseitenbesucher, die ähnliche Eigenschaften und Verhaltensmuster aufweisen.

Damit erhältst du Statistiken, wie die Besucher deiner Webseite diese nutzen und den Erfolg deiner Anzeigen messen.

Hier erkläre ich, wie der Pixel-Basiscode bei Facebook erstellt und in deine Webseite integriert wird. Du kannst das Pixel wahlweise sofort installieren oder per Email verschicken.

Ich habe die einzelnen Schritte hier als Screenshots festgehalten:Merken

Merken

Merken

Merken

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie du das Facebook Pixel bei dir auf der Webseite einbinden kannst. Diese vier beschreibe ich hier. Das Facebook Pixel

  1. über das Facebook Plugin in WordPress integrieren
  2. im WordPress Editor einfügen
  3. mit dem WordPress Plugin Tracking Code Monitor einbinden
  4. über das WordPress Plugin Head, Footer & Post Injections

Facebook Pixel direkt im WordPress Editor einfügen

Du gehst unter „Design“ auf „Editor“, wählst rechts dann das Theme aus, welches du bearbeiten möchtest und klickst dort auf die „header.php“. Zwischen <head> und </head> den Code einfügen. Dann ist auf jeder Seite deiner Homepage das Facebook Pixel im Header eingebunden. Daran sollte man besonders denken, wenn man das in eine Multi-Site einbaut. Wenn du das erste Mal so mutig bist und im WordPress Editor etwas veränderst, dann kopiere vorher die Daten. Speichere die entsprechende php-Datei als txt an wiederauffindbarer Stelle. Sollte irgendetwas schief laufen, kopierst du diese Sicherungsdatei wieder zurück, klickst auf speichern und alles sollte wieder gut sein. facebook-pixel-wp-header Merken Merken Merken Merken

Facebook Pixel mit WordPress Plugin Tracking Code Manager einbinden

Ein praktisches Plugin da es mehr als einen Tracking Code speichern kann.

  1. Gehe unter „Plugins“ zum Punkt „Installieren“
  2. Gib in die Suche „Tracking Code Manager“ ein
  3. Dann auf „installieren“ und „aktivieren“ klicken

facebook-pixel-erstellen-12-schritt-pixelcode-tracking-code-manager-installieren

  1. Unter „Einstellungen“ den „Tracking Code Manager“ aufrufen.
  2. Bei „Add new Script“ dem Pixelcode einen Namen geben – Facebook in diesem Fall
  3. Vor „Active?“ einen Haken setzen
  4. Den Pixelcode in das schwarze Feld kopieren
  5. Auswählen, wo der Pixelcode erscheinen soll
  6. Auf „Save“ zum speichern klicken

facebook-pixel-erstellen-11-schritt-pixelcode-tracking-code-manager Merken Merken

Facebook Pixel mit WordPress Plugin Header & Footer einbinden

  1. Gehe unter „Plugins“ zum Punkt „Installieren“
  2. Gib in die Suche „Header & Footer“ ein
  3. Dann auf „installieren“ und „aktivieren“ klicken

facebook-pixel-erstellen-6-schritt-pixelcode-plugin-installieren

  1. Unter „Einstellungen“ das Plugin „Header & Footer“ aufrufen.
  2. Bei „Header and Footer“ den Pixelcode einkopieren
  3. Auswählen, wo der Pixelcode erscheinen soll
  4. Auf „Save“ zum speichern klicken

facebook-pixel-erstellen-7-schritt-pixelcode-in-plugin-einbinden

Nachteil:

Bei der WordPress Installation mit der ich getestet habe, war ebenfalls das Seo-Plugin Yoast aktiviert. Ich erhielt folgende Fehlermeldung, doch das liegt an den Open Graph Einstellungen von Yoast. Das Plugin koexistiert trotzdem friedlich mit Yoast. facebook-pixel-erstellen-probleme-yoast Merken Merken Merken Merken

Funktioniert das Facebook Pixel überhaupt?

Berechtigte Frage. Facebook hat ein Chrome-Plugin enwickelt, das dir dabei hilft, es herauszufinden.

  1. Du installierst zuerst das Plugin in deinem Chrome-Browser
  2. Dann kannst du die Webseite aufrufen und siehst ein kleines Icon oben rechts im Browser
  3. Drauf klicken und du siehst, ob es funktioniert oder nicht. Hier zeige ich eine Fehlermeldung

Und was ist mit dem Datenschutz?

Das Pixel „trackt“ (verfolgt) und speichert Daten deiner Webseitenbesucher ebenso wie alle weiteren Webseiten, die sie besuchen. Von der Funktion her also wie Cookies und Google Analytics. Daher bist du verpflichtet, darauf hinzuweisen. Es ermöglicht Facebook (und dir als Werbetreibenden) Rückschlüsse auf Demografie, Interessen und Verhalten in einem sehr großen Umfang zu ziehen. Das gilt selbst für Internetnutzer, die sich bei Facebook ausgeloggt oder sich nie registriert haben. Die Daten werden von dir als Websitenbetreiber genutzt und auch von Facebook selbst für webseitenübergreifendes (Re-)Marketing. Da das Pixel eine Verbindung zum Facebook-Profil zieht, handelt es sich hier um personenbezogene Daten, deren Erfassung in der EU Regeln unterworfen ist – das Stichwort ist DSGVO. Ich bin kein Rechtsanwalt, deshalb möchte ich an dieser Stelle auf den Blogartikel Wenn Onlinemarketing zum Glücksspiel wird – DSGVO, Tracking und Opt-In-Pflicht für Cookies von Dr. Thomas Schwenke hinweisen. Hier erhältst du Tipps zur rechtssicheren Verwendung von Tracking. Ob es sinnvoll ist, bezahlte Werbeanzeigen auf Facebook ohne Facebook Pixel zu erstellen, möge jeder für sich beantworten.

Merken Merken

Conversion Tracking mit dem Facebook Pixel

Conversion Tracking bedeutet, dass du verschiedene Handlungen deiner Webseitenbesucher nachverfolgen möchtest. Dazu muss der Pixel-Basiscode angepasst werden. Das machst du ebenfalls im Werbeanzeigenmanager. Wahlweise kannst du sogenannte „Standardereignisse“ hinzufügen, die Facebook vorab definiert hat, oder benutzerdefinierte Ereignisse, die du auf dich abstimmst. Wichtig dabei ist, dass dieser Pixel-Code nur auf die gewünschte Webseite eingefügt wird. An dieser Stelle möchte ich nur die Screenshots anzeigen, das Thema ist so umfassend, dass es in einem separaten Artikel behandelt gehört.

  1. Abbildung: Welche Arten von Conversion für Standardereignisse gibt es?
  2. Abbildung: Wo finde ich die im Werbeanzeigenmanager?
  3. Abbildung: Pixelcode anzeigen und wie gewünscht modifizieren

Merken Merken

Newsletter

Newsletter

Mein kostenloser Infoletter bringt dir jeden Monat digitale Neuigkeiten, kostenlose Tools oder Inhalte aus meiner Online-Welt. Newsletter Beispiele und Datenschutz findest du hier.

Danke für deine Anmeldung!

Pin It on Pinterest

Share This