Finde die passenden Suchintentionen für deine Webseite (ohne Technik)

Suchintentionen finden Bbild

Du sitzt vor deinem Computer und recherchierst zu WordPress Webseiten (mal wieder irgend so ein Technikproblem...). Die Suchmaschine spuckt auch viele Ergebnisse aus.

Nur leider passen diese Lösungen nicht zu deinem Problem.

Du suchst etwas mit der Absicht es zu finden - voilà das ist eine Suchabsicht oder auch Suchintention oder auf englisch Search Intent genannt.

Die Suchintention ist ein Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO). SEO ist eine Möglichkeit, wie mehr Besucher auf deine Internetpräsenz gelangen.

Je höher du bei Google in den Suchergebnissen auftauchst, desto mehr Menschen gelangen auf deine Website.

Genau das ist wahrscheinlich dein Ziel, denn du möchtest dein Angebot verkaufen oder mehr regelmäßige Besucher anziehen.

Deshalb optimierst du deinen Inhalt auf die Wörter (Keywords), die die Leute zur Suche verwenden.

Um jedoch deine Chancen zu erhöhen und die Leute wirklich davon zu überzeugen

  • dein Angebot zu kaufen
  • deinen Newsletter zu abonnieren oder
  • ein anderes Mal auf deine Website zurückzukommen

solltest du verstehen, was die Suchabsicht ist.

Los geht´s!

Was ist eine Suchintention?

Suchabsicht (oder auch Benutzerabsicht) ist der Begriff, der den Zweck einer Online-Suche beschreibt.

Es ist der Grund, warum jemand eine bestimmte Suche durchführt. Schließlich hoffen alle, die eine Online-Recherche durchführen, etwas zu finden.

Suchst du, weil du eine Frage hast und eine Antwort auf diese Frage haben möchtest? Möchtest du eine bestimmte Website besuchen? Oder suchst du, weil du etwas kaufen möchtest?

Viele dieser verschiedenen Arten der Suche sind Teil der Kunden- oder Benutzerreise.

Im Laufe der Jahre hat Google hart daran gearbeitet, seinen Algorithmus zu verbessern, um die Suchintention von Personen besser zu verstehen. Und Google möchte die Seiten anzeigen,

  • die am besten zum Suchbegriff, sowie
  • zu der Suchabsicht hinter einer bestimmten Suchanfrage

passen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, sicherzustellen, dass dein Text, dein Blogartikel oder deine Seite der Suchabsicht deines Nutzers entspricht.

Hol dir die Tool Tipps direkt in dein Postfach

4 Arten von Suchabsichten

Google hilft dir sogar, das zu verstehen. In den Search Quality Evaluator Guidelines findest du unter Punkt 12.7. Understanding User Intent, die 4 Suchintention aufgelistet.

Know Suchen

Hier möchte die Suchenden mehr zu einem bestimmten Thema erfahren. Zum einen vielleicht um reine Fakten, Definitionen oder Diagramme, die in 1-2 Sätzen oder einer kurzen Auflistung auf dem Bildschirms eines Smartphones Platz haben. Dies sind die sogenannten Know Simple Suchen, zum Beispiel die Wettervorhersage.

Auf der anderen Seite dann die Suchanfragen, die zu komplex sind, um sie in einem kurzen Satz zusammenzufassen. Oder bei denen Google gelernt hat, dass verschiedene Nutzer verschiedene Arten von Informationen wünschen. Beispielsweise bei hoch komplexe Themen: wie erziehe ich mein Kind?

Do Suchen

Dieser Suche liegt der Wunsch zu Grunde, ein Ziel zu erreichen oder Aktivität auszuführen.

Dazu gehören ganz klassisch die transaktionalen Suchintentionen, wie der zum Beispiel gelbe Bluse online kaufen oder Flug Bangkok buchen.

Doch ebenfalls dein Aufruf einer Webseite oder App, wenn du dich unterhalten (lassen) willst.

Website Suchen

Hier möchte der Suchende eine bestimmte Webseite ansteuern (beispielsweise Amazon AGB) oder sich von einer bestimmten Webseite Informationen holen (Wikipedia Definition Künstliche Intelligenz).

Diese Suchen werden oft auch navigationale Suchen genannt, da diese Handlungen immer in Verbindung mit einer bestimmten Webseite stehen.

Visit-in-person Suchen

Diese Suchen kommen besonders auf den Smartphones zum Tragen. Denn hier suchen wir häufig nach dem nächsten Geldautomaten, einem guten Italiener oder einem Internisten. Sie sind stark standortbezogen, denn ein Italiener in Düsseldorf interessiert mich nicht, wenn ich gerade in München bin.

Manchmal steht aber auch Google vor einem Rätsel. Nämlich dann wenn Google anhand der Suche nicht klar erkennen kann, ob der Suchende eine Webseite ansteuern möchte oder eine Filiale. Zum Beispiel bei IKEA, Marriott oder Media Markt.

Denn diese Firmen findest du offline genauso wie online - also wo will der Suchende hin?!

Wenn du in Köln unterwegs bist und auf deinem Handy den Begriff Kamasutra suchst, weiß Google nicht genau, ob du jetzt das indische Restaurant oder den Leitfaden für Erotik meinst.

Beides wäre ja möglich.

Für den Menschen, der die Webseite erstellt, ist es dann wichtig, passenden Kontext zu dem Wort zu liefern. Damit erleichterst du Google die Arbeit und die richtigen Menschen finden zu dir.

Wie wichtig ist die Suchintention für Google?

Alle Suchmaschinen, nicht nur Google, sind bestrebt, allen Suchenden das bestmöglich und passendste Suchergebnis anzuzeigen.

Deshalb achte darauf, dass dein Seiteninhalt und deine Keywords zu den möglichen Suchanfragen passen. Dass die Menschen, die deine Webseite besuchen, die Antwort auf ihre Frage erhalten.

Du kennst das selbst von dir:

du suchst etwas bei Google und gehst durch die Suchergebnisse. Wenn du die Antwort auf deine Frage bei der einen Seite nicht findest, dann gehst du zurück und suchst weiter.

So lernt Google dann auch, dass diese Seite das falsche Ergebnis für diese Suche war und empfiehlt nächstes Mal lieber eine andere.

Keywords & Suchabsichten

Die Wörter, die Menschen in ihren Suchanfragen verwenden, geben Aufschluss über die Absicht der Benutzer. Dies funktioniert auch umgekehrt, wenn du Keywords mit intent-spezifischen Wörtern formulierst.

Keywords mit transaktionaler Absicht werden oft Wörter wie enthalten:

  • kaufen
  • buchen
  • Angebot
  • Rabatt
  • oder Produktnamen

Informationssuchen enthalten eher Wörter wie:

  • Informationen
  • wie man
  • warum

Wie du deinen Inhalt für die Suchabsicht optimierst

Du willst also, dass deine Seite der Suchabsicht deiner Zielgruppe entspricht.

Wenn Leute nach Informationen suchen, möchtest du ihnen keine Produktseite anzeigen.

Zumindest nicht sofort.

So würdest du sie wahrscheinlich verscheuchen.

Wenn die Leute dein Produkt kaufen wollen, langweile sie nicht mit langen Blogartikeln. Führe sie direkt zu deinem Angebot.

Es ist eine gute Idee, deine Produktseiten für stärker kommerziell ausgerichtete Keywords zu optimieren.

Du verkaufst Hunde Vitamine?

Dann könntest du eine Produktseite (Kategorie) für Hunde Vitamine kaufen optimieren. Vielleicht hast du auch einen Blogartikel über die Verabreichung von Vitaminen. Optimiere ihn für den Suchbegriff wie verabreiche ich meinem Hund Vitamine.

Wie finde ich heraus, was die Suchintention von meiner Zielgruppe ist?

Manchmal ist es ziemlich schwierig, die Intention einer Suchanfrage zu bestimmen. Verschiedene Benutzer haben eine (leicht) unterschiedliche Suchabsicht, landen aber trotzdem auf derselben Seite.

Glücklicherweise gibt es eine verschiedene Quellen, die du dafür anzapfen kannst. 

Wenn du wissen willst, welche Absicht zu deinen Suchbegriffen passt, dann schau dir die Suchergebnisseiten an. Finde heraus, was genau bei Google auftaucht, wenn du deine Keywords eingibst.

Oder nutze ein Tool wie Answer the Public

Du hast es nicht so mit Tools und willst trotzdem wissen, was für Suchbegriffe deine Zielgruppe verwendet?

Dann frag sie doch einfach!

Das gibt dir bestimmt viele wertvolle Einblicke und du verstehst deine Besuchenden noch besser.

Fazit

Nimm dir Zeit für die Recherche, denn das zahlt sich langfristig für deine Webseite und somit für deine Sichtbarkeit aus.


Das könnte dir auch gefallen


>

Pin It on Pinterest

Share This
Scroll to Top

Hey, willst du deine WordPress Seite selbst erstellen? Kostenlos?