​Du suchst ein kostenloses WordPress Theme? Und, schon dein perfektes Theme gefunden?

Nein?

Hast du dich leicht überfordert gefühlt angesichts der Auswahl?

Willkommen im Club, so ging´s mir auch.

Es gibt Tausende von kostenlosen und Premium-Themes. Jedes Theme sieht besser aus als das andere.

Und die große Frage lautet:


Wie ​findest du das ​perfekte WordPress Theme?

​In diesem Artikel zeige ich dir die 6 Punkte, die du beachten solltest, damit du das beste WordPress Theme für deine Webseite findest.

Warum solltest du dein WordPress Theme sorgfältig auswählen?

Ein Theme ist eine langfristige Entscheidung und die Basis, auf der du deine Webseite aufbaust.

Mit WordPress werden alle möglichen Webseiten erstellt. Oftmals sind Themes auf verschiedene Branchen oder Nischen ausgerichtet und auch entsprechend gekennzeichnet. Idealerweise unterstützt dein WordPress Theme das Ziel deiner Webseite und ergänzt den Inhalt. Wenn du einen Blog über Politik oder soziale Themen startest, dann brauchst du ein Theme, das die Lesbarkeit erleichtert. Ein Reiseblog hingegen hat andere Anforderungen, genauso wie eine Hotelwebseite oder ein Onlineshop.

Viele WordPress Themes verfügen über unzählige Anpassungsmöglichkeiten und Ergänzungen, die du jedoch selten benötigen wirst:

  • ​WooCommerce
  • ​Visual Composer
  • ​​Multilanguage Plugins, etc

Doch der Teufel steckt oft im Detail: nicht jedes Theme verträgt sich mit allen Plugins und du bekommst eventuell Probleme mit anderen WordPress Plugins in deiner Installation. Du wirst an dieses Theme gebunden sein oder benötigst einen Entwickler, der dir beim Themewechsel hilft. Wie aufwändig ein Themewechsel ist kann ich dir aus eigener Erfahrung berichten.

Sehr nervig… die Zeit hätte ich lieber vorher investiert zur Recherche.

Also überlege dir vorab, was du mit deiner Webseite erreichen willst.

Andererseits können einige WordPress-Themes, die wirklich gut aussehen, deine Webseite unglaublich verlangsamen. Auch du bist ungeduldig beim surfen, niemand wartet gerne, schon gar nicht Google. Suchmaschinen bevorzugen schnelle Webseiten, deine sollte deshalb unter diese Kategorie fallen.

Merke: Design gewinnt Preise, keine Technik. Und schön ​gehört nicht zu den Rankingfaktoren im Google Algorithmus.

Das Theme ist das Gesicht deiner Webseite und spielt eine wichtige Rolle dabei, wie die Nutzer (und Suchmaschinen) dich und dein Business wahrnehmen.

Hier also die 6 Punkte, auf die du achten solltest, damit du dein perfektes WordPress Theme findest

1. Mobile Responsive

Es sollte heutzutage eigentlich selbstverständlich sein, doch ich möchte es sicherheitshalber nochmal erwähnen.

Egal ob Laptop, Tablet oder Smartphone - Responsive Themes passen ihr Layout über verschiedene Bildschirmgrößen und Geräte hinweg an.

Die meisten Nutzer surfen mittlerweile mehr mit ihrem Smartphone oder Tablet, als mit einem Laptop. Je nach Branche sogar um mehr als 50% deines Besucheraufkommens. Die meisten WordPress-Themen sind schon standardmäßig optimiert, doch es soll immer noch Entwickler geben, die starre Layouts mit fester Breite verkaufen.

Google zeigt in seinen mobilen Suchergebnissen nur mobil optimierte Websites weiter oben in den Suchergebnissen an.

Du willst deine Seite auch da gelistet sehen nehme ich an?!

Also stell sicher, dass dein Theme die Voraussetzung erfüllt.

Wie testest du das?

Ganz einfach, du änderst die Größe deines Browsers und schaust, wie sich das Layout des Themes an die Bildschirmbreite anpasst.

Für gründlichere Tests kopierst du die URL der Demo-Seite des Themas fügst sie auf der Testseite von Google ein.

Google mobile friendly test

2. Übersichtlichkeit & Klarheit

Die meisten WordPress Themes bieten viele Farben, komplexe Layouts, auffällige Animationen

  • 1.001 Google Fonts
  • 1.000.000 Farben
  • Parallax
  • 12 Spalten
  • Shopfunktion

Manchmal brauchst du diese Dinge, aber eher selten ehrlich gesagt.

Wähle ein Theme mit einem Design-Layout, das dir hilft, dein Ziel zu erreichen. Es muss gut aussehen, ohne Kompromisse bei der Benutzerfreundlichkeit und Einfachheit einzugehen.

Wenn ein Theme elegant aussieht und dir viele Optionen anbietet, dir aber nicht hilft, neue Kunden oder Abonnenten zu bekommen, dann ist es das falsche Theme. Wenn deine Besucher sich auf deiner Website verirren ebenso.

3. Unterstützte Plugins

Die wahre Leistungsfähigkeit von WordPress kommt durch die Verwendung von WordPress Plugins. Was Apps für dein Smartphone sind, sind Plugins für WordPress: sie erweitern die Funktionalität deiner Seite.

Prüfe, ob dein WordPress Theme alle gängigen Plugins unterstützt. Wenn du unsicher bist, ob dein WordPress-Theme dazu gehört, dann frage den Theme-Entwickler danach. Der Thrive Architect macht beispielsweise einige Plugins überflüssig, andere Plugins werden direkt von Thrive empfohlen.

WordPress-Plugins, mit denen du Seitenlayouts per Drag&Drop (Mausklick) erstellen kannst, nennt man Page Builder.

Viele Premium WordPress Themes werden mit vorinstallierten Page Buildern ausgeliefert. Einige dieser Page Builder können nur mit diesem Theme verwendet werden.

Wenn du zum Beispiel nur eine Landingpage mit diesem Page Builder erstellst, kannst du eine Menge unerwünschten Code erzeugen. Wenn du jemals das Theme wechselst, dann werden diese Seiten eine Menge Aufräumarbeiten erfordern. Ich weiß das aus eigener Erfahrung.

Ich würde eines der Standard Themes von WordPress verwenden und das dann mit einem Page Builder Plugin kombinieren.

4. Support

Ob du es hören willst oder nicht: als WordPress Anfängerin wirst du Hilfe brauchen ab und an.

Ein Nachteil von kostenlosen WordPress Themes ist, dass es zumeist keinen Support gibt. Einige Entwickler bieten exzellenten Support für ihre freien Themes, doch nicht immer. Prüfe das vorab!

Wenn du Probleme mit deinem WordPress-Theme hast, dann bist du notfalls auf dich allein gestellt. Alternativ hilft dir ein Drittanbieter, um kleine Probleme zu lösen - gegen Bezahlung.

Finde ein WordPress-Theme das eine gute Dokumentation und Support bietet - in einer Sprache, die du verstehst (sprichst du englisch?). Die meisten Premium WordPress Themes bieten detaillierte Dokumentation mit 1 Jahr E-Mail Support.

5. SEO-Freundlich

Dein WordPress Theme hat Auswirkung darauf, wie deine Webseite von den Suchmaschinen ausgelesen wird. Ein gut aussehendes Thema kann immer noch schlecht programmierten HTML-Code erzeugen. Das hat negative Auswirkungen auf die Leistung deiner Website in den Suchmaschinen.

Als Anfänger ist es schwierig, den Quellcode eines Themes selbst zu analysieren. Deshalb weisen viele Premium WordPress Theme Entwickler explizit auf das Kriterium SEO optimiert oder SEO friendly hin.

6. Bewertungen und Rezensionen

Ein weiterer Indikator für die Qualität eines Themes sind die Bewertungen und Rezensionen der Nutzer. Schau dir einfach die Kundenbewertungen an und frag dich, wie relevant der Kritikpunkt für dich ist.

Bei kostenlosen WordPress Themes findest du den Bereich Bewertungen direkt unter dem Download-Button. Es zeigt die Anzahl der Bewertungen und Sterne, die von den Benutzern gegeben wurden. Wenn du auf 5 Sterne klickst, dann werden dir alle 5 Sterne Bewertungen angezeigt.

Fast alle Themes werden mal schlechte Bewertungen bewertet. Doch bei einer ungewöhnlich hohen Anzahl schlechter Bewertungen überlege ich mir gut , ob ich das Theme installiere.

Kostenlose WordPress Themes Bewertungen

Wo findest du kostenlose Themes?

Du warst wahrscheinlich schon bei Google und hast schnell erkannt, dass es ein Albtraum ist, zuverlässige Informationen über die besten WordPress Themen zu finden. Lass uns ein wenig Licht ins Dunkel bringen, um dir das Leben zu erleichtern.

Es gibt zwei Orte, an denen du Themes findest. Zum einen kommerzielle Marktplätze wie ThemeForest/ Envato, zum anderen das offizielle WordPress Theme Verzeichnis. Quasi ein App Store für WordPress-Themes.

Ich konzentriere mich hier auf das offizielle WordPress Theme Verzeichnis.

Das WordPress.org Theme Verzeichnis ist der größte und offizielle Ort, um kostenlose WordPress Themes zu finden. Tatsächlich das einzige freie Verzeichnis, das ich dir empfehle. Mittlerweile wird jedes einzelne Theme überprüft und muss spezifische Qualitäts- und Sicherheitsstandards erfüllen.

Im Theme Verzeichnis findest du die unterschiedlichsten Themes unter den Schlagworten Vorgestellt, Populär, Neueste und Nach Funktionen filtern. Letztes empfehle ich dir zu nutzen, damit die Theme Auswahl eingeschränkt wird. Denn du hast sicherlich schon eine Vorstellung davon, wie deine Webseite aussehen soll, in welcher Branche du tätig bist und welche Funktionen deine Webseite braucht.

Gefällt dir ein Theme und du möchtest mehr Informationen, dann klick​e auf das Bild und du erfährst weitere wichtige Entscheidungskriterien:

  • Wann wurde zuletzt aktualisiert?
  • Wieviele aktive Installationen gibt es?
  • Wie wurde es bewertet?
  • In welchen Sprachen wird das Theme angeboten?
  • Wurde es von einer Einzelperson entwickelt oder einem Unternehmen?

Hier kannst du auch ins Supportforum hineinschauen, dir eine Vorschau anzeigen lassen und dir das Theme gleich herunterladen (was du auch direkt im WordPress Backend machen kannst). Oft wird auch ein Link zur Theme Startseite aufgeführt, der dich auf die Entwicklerseite weiter leitet, auf der dann eine kostenpflichtige Premium Version angeboten wird.

Kostenlose WordPress Theme 2019

​Diese kostenlosen WordPress Themes erfreuen sich großer Beliebtheit in der Community. ​Willst du jedoch noch mehr Features haben, dann gibt es die nur in der kostenpflichtigen Version.

Kostenlose WordPress Theme Generate Press

​Geschwindigkeit ist hier der Fokus

Kostenlose WordPress Theme Ocean WP

​Ein Theme für viele Möglichkeiten - Multi-Purpose-Theme

Kostenlose WordPress Theme Astra

​sehr SEO-freundlich mit ​integriertem Schema.org-Code

​Wenn du bereits weißt, dass du ein Geld für ein Theme ausgeben möchtest, dann wirst du auch im offiziellen Theme Verzeichnis fündig unter dem Punkt kommerzielle Themes. Den Filter für die Kriterien, findest du ganz am Ende der ​Navigationsleiste.

Weitere kostenpflichtige Themes findest du auch hier:

Der große Nachteil hierbei ist, dass die Themes tendenziell schlecht programmiert wurden. Was du als Einsteiger schlecht bis gar nicht einschätzen kannst.

Kostenlose WordPress Themes von unabhängigen Anbietern

Gibt es zahlreiche auf all den oben genannten Plattformen, doch du triffst sie wahrscheinlich eher offline. Bei Netzwerktreffen oder weil der Sohn deiner Freundin jemanden kennt, der doch Webseiten programmiert oder so …

Das kann gut gehen, muss aber nicht. Denn hier könnte es schwierig werden mit dem Support, eventuellen Updates, die regelmäßig anfallen, weil sich die Technik/ Software weiterentwickelt oder weil manchmal einfach das Leben zuschlägt und dein einstiger Anbieter was anderes macht.

Fazit

Es gibt nicht das EINE perfekte Theme für dich. Da im Theme gestalterische Grundlagen festgelegt werden wie Schriftart, Schriftfarben, Layoutfarben und Logo würde ich es simpel halten. Denn deine Seiten und Beiträge wirst du mit Page Buildern ​erstellen, mit denen du sehr viel mehr Möglichkeiten zur Gestaltung hast. Und das willst du nutzen.

Und nun, ab auf die Suche!

Finde DEIN Theme und lass dich von diesem Blogartikel bei der Auswahl leiten. Wenn du weitere Tipps oder Ideen hast, wie du die besten WordPress-Themen findest, dann lass es mich wissen!


Das könnte dir auch gefallen

Pin It on Pinterest

Share This