update 11. Oktober 2018

Warum local SEO?

Du bist selbständig und willst gefunden werden. Egal ob mit oder ohne Webseite. Da die gelben Seiten mittlerweile antiquiert sind, willst du an anderer Stelle gefunden werden. Bei Google zum Beispiel. Ziel der Suchmaschinen ist es, dem Suchenden möglichst relevante, passende Suchergebnisse zu liefern. Bei der lokalen Suche also Suchergebnisse, die geografisch nahe des Suchenden liegen:

  • Friseur in Frankfurt
  • Steuerberater in Stuttgart
  • Kosmetikerin in Korbach.

Auch du möchtest in den Suchergebnissen gelistet werden, deshalb fange gleich mit local SEO an. Denn ist es viel einfacher als gedacht und du musst den Suchmaschinen – aka Google – sowieso mitteilen, dass es dich gibt.

Was ist local SEO?

Local SEO oder lokale Suchmaschinenoptimierung bezeichnet alle Maßnahmen, mit denen du dein Business in den lokalen Suchergebnissen bei Google nach oben bringen willst (Platz 1, was sonst?!). Es ist ein wichtiger und zugleich kostenloser Bestandteil in deinem Marketing. Zumindest sollte er das.
Früher hast du die gelben Seiten in die Hand genommen und nach Anwälten, Reisebüros oder Friseuren gesucht. Heute nimmst du dein Smartphone und fragst Google.

Local SEO mit Google My Business

Google versucht, den Wert seiner lokalen Suchergebnisse und der Google Maps Anwendung zu steigern. Die Daten, die du über dein Unternehmen bei Google My Business einträgst, fließen automatisch direkt in die Google Suchmaschinenergebnisse ein.
Am wichtigsten ist natürlich Relevanz: stimmen deine Angaben mit der Suchanfrage überein?
Der nächste Punkt ist die Entfernung: Google errechnet den Weg von deinem Unternehmen zu dem Suchenden.
Und ein weiterer Punkt ist die Bekanntheit/ Bedeutung: Hier geht es zum einen um Links aus Artikeln, Plattformen und Verzeichnissen, in denen dein Unternehmen genannt ist.
Doch zum anderen auch um Rezensionen:

Auch Google-Rezensionen fließen in das Ranking der lokalen Suchergebnisse ein: Je mehr Rezensionen und positive Bewertungen ein Unternehmen erhält, desto besser ist das Ranking.

Weitere Informationen zum Ranking lokaler Suchergebnisse findest du hier.

Ein wichtiger erster Schritt in deiner local SEO Strategie ist, dasslocal seo Google local pack du deinen Google My Business (GMB) Eintrag beanspruchst und verifizierst. Der Eintrag in Google My Business erhöht deine Chancen, in Googles Local Pack, Local Finder, Google Maps und organischen Rankings im Allgemeinen zu erscheinen. Jedes Unternehmen kann diesen kostenlosen Eintrag bei Google in Anspruch nehmen und Informationen über sein Unternehmen angeben, wie

  • Adresse
  • Telefonnummer
  • Öffnungszeiten und
  • Art der akzeptierten Zahlungen.

Bitte achte auf die Schreibweise! Es sollte die gleiche sein, wie auf deiner Homepage, falls du eine hast.

Wo erscheint mein Google My Business Eintrag?

Das ist unterschiedlich. Suchst du mit dem Laptop, dann erscheint dein Eintrag in diesen Bereichen:

  • auf der rechten Seite der Suchergebnisse
  • in einer Box mit lokalen Suchergebnissen – auch “Local Pack” genannt
  • bei den Suchergebnissen auf der Google Maps Karte

Darüber hinaus hat Google in den letzten Monaten einige großartige Funktionen zu Google My Business hinzugefügt, die du für dein Business nutzen kannst. Damit verbesserst du deinen Google My Business Eintrag und ziehst die Aufmerksamkeit der Suchenden auf dich. Und die Platzierung in den lokalen Suchergebnissen verbessert sich gleich mit.

Wenn du deinen Google My Business Eintrag noch nicht beansprucht oder verifiziert hast, ist das der erste Schritt. Hier kannst du loslegen
https://www.google.com/intl/de_de/business/

Viele lokale Unternehmen tragen ihr Geschäft bei GMB ein und vergessen ihn wieder. Was die meisten nicht wissen ist, dass Google dir eine Vielzahl anderer Funktionen bietet. Nutze sie, um deinen Google My Business-Eintrag zu optimieren!
Außerdem solltest du deinen Eintrag regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass er aktuell ist.

Wieso?local seo Google My Business beanspruchen

8 Tipps damit du besser gefunden wirst

1. Änderungen können deinem local SEO schaden

Google stellt dir eine Vielzahl von Fragen, um dein Google My Business Profil zu vervollständigen. Wenn Eintrag vollständig ist, verfügt er über wertvolle Basisdaten, die es potenziellen Kunden erleichtern, mehr Informationen über dein Business zu finden. Und wenn du diese Informationen nicht ausfüllst, kann es jemand anderes tun. Viele wissen gar nicht, dass jeder eine Änderung (oder „Bearbeitung“) deine Eintrags vorschlagen kann. Und das gilt auch für deine Wettbewerber.

Wenn ein Suchender auf deinen GMB Eintrag klickt, wird ihm die Option „Bearbeiten vorschlagen“ angezeigt:

local seo Google My Business Eintrag ändern

Und das sind nicht nur „vorgeschlagene“ Änderungen. Diese benutzergenerierten Änderungen werden tatsächlich live in deinem Eintrag vorgenommen. Ohne eine Benachrichtigung an dich. Das ist einer der Gründe, warum es sehr wichtig ist, dass du dich regelmäßig in dein Google My Business Dashboard einloggst. Prüfe, dass niemand unerwünschte Änderungen an deinem Angebot vorgenommen hat.

So geht´s:

Melde dich bei Google My Business an und du kommst gleich ins Dashboard (die Übersicht).

local seo Google My Business Aktualisierungen überprüfen

Wenn du hier Aktualisierungen siehst, handelt es sich um Änderungen, die Google an deinem Brancheneintrag vorgenommen hat.local seo Google My Business Aenderungsvorschlaege Entweder weil der Algorithmus neue Informationen über dein Business gefunden hat (vielleicht aus einem anderen Verzeichnis/ Zitierseite oder eine Änderung, die sie auf Google Map gefunden haben) oder ein Google-Nutzer hat eine veröffentlichte Bearbeitung eingereicht. (Ja, wenn Leute „vorgeschlagene Änderungen“ vornehmen, sind es nicht wirklich „Vorschläge“. Die Änderungen werden oft gleich vorgenommen. Ohne dass du jemals eine Benachrichtigung erhältst oder die Möglichkeit hast, die Änderung zu bestreiten!) Denn für dein Ranking es ist schon ein Unterschied, ob du von der Geschäftskategorie „Strafverteidiger“ in die allgemeine Kategorie „Anwalt“ rutscht. Oder welche Webseite in deinem Eintrag steht.

Klicke auf „Aktualisierungen überprüfen“ und du siehst gelb unterlegt die Informationen, die hinzugefügt wurden.

Stimmen die Angaben? Dann klicke auf senden und alles ist gut.

Ansonsten ändere die Informationen, die deiner Meinung nach unpassend sind.

Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass Google Menschen ermutigt, Fragen zu deinem Business zu beantworten. Im Eintrag findest du die Frage:“kennst du diesen Ort?” und gleich daneben den Link: „Kurze Fragen beantworten“. Google fragt zwar vorher, doch es erfolgt keine Prüfung, ob der Befragte auch wirklich schon mal da war.

Kennt die Person die Antwort auf die Frage, kann sie antworten. Ansonsten klickt sie (bestenfalls) auf nicht sicher und Google stellt neue Fragen.

Einige Geschäftsinhaber finden das unfair, schließlich kann quasi jeder (auch die Konkurrenz) mit mehr oder weniger böswilliger Absicht Unsinn in einem GMB Eintrag hinterlassen.
Doch die Philosophie von Google ist, dass nutzergenerierte Inhalte zum Aufbau einer Community beitragen. Und dazu gehört auch, dass Nutzer das Profil eines Unternehmens vervollständigen.

Denke einfach daran, deinen Eintrag regelmäßig zu überprüfen, nachdem du dich ihn verifiziert hast. Dann bist du auf der sicheren Seite. Nimm dir jeden Monat Zeit, um deine Onlinepräsenz bei Google zu überprüfen und aktualisieren. Hier hast du die Chance, dich von deiner Konkurrenz abzuheben!

2. Google Beiträge

Google Posts sind fast wie „Mini-Anzeigen“ oder „Social Media Posts“, die in der Google-Suche (und auf Google Maps) zu deinem Google My Business Eintrag erscheinen. Du kannst diese Beiträge sogar in den sozialen Medien teilen.

Um Beiträge zu erstellen, logge dich in dein GMB-Dashboard ein. Auf der linken Seite findest du die Option Beiträge.

Drei Tipps für gute Beiträge

Erstelle Schlagzeilen, die das Eigeninteresse der Menschen ansprechen oder Nachrichten liefern.
Du hast nur 58 Zeichen Zeit, um in deinem Titel zum Punkt zu kommen. Also kommuniziere den Wert, die Vorteile und die Relevanz deines Angebots kurz und knapp.

  1. Veröffentliche Beiträge, die klar, prägnant und überzeugend sind. Obwohl du technisch gesehen bis zu 1.500 Zeichen zur Verfügung hast, um dein Angebot zu beschreiben, werden nur die ersten 100 Zeichen in der Übersicht angezeigt. Beschränke dich auf ein Angebot pro Beitrag und hebe die Hauptfunktion oder den Hauptvorteil hervor.
  2. Passe die Frist deines Angebots der Lebensdauer eines Beitrags an: sieben Tage. Verwende Wörter oder Sätze, die ein Gefühl der Dringlichkeit hervorrufen, wie „Exklusives Angebot“ oder „Begrenzte Verfügbarkeit“. Dadurch wird dein Angebot als knapp wahrgenommen.
    Und Menschen schätzen nunmal Objekte und Erfahrungen, die selten sind. Etwas zu haben, das viele Menschen wollen, aber nicht haben können, steigert unseren Selbstwert und unser Gefühl von Macht.
  3. Verwende ein großes, hochwertiges Bild, damit dein Post auffällt
    Auf einer Website, die von Text dominiert wird, sind lebendige Grafiken erfrischend und auffällig. Verzichte auf Standard-Stockfotos oder ein Amateur Handybilder, denn die ziehen niemanden in den Bann. Lebendige Fotos lassen das Auge verweilen, denn das Gehirn ist darauf programmiert, auf eindrucksvolle Bilder zu reagieren.

Deine Fotos sollten eine Bildauflösung von mindestens 720 Pixel x 520 Pixel haben.

Tipp: Eventuell wird Google dein Beitragsbild bei Google Maps anpassen. Probiere verschiedene Bildgrößen aus, damit sie für Google Maps genauso geeignet sind wie beim Knowledge Panel auf Desktop- und mobilen Geräten.

Du weißt nicht, was du schreiben sollst? Ich hätte hier ein paar Ideen. Du hast

  • eine Veranstaltung (wie ein Webinar oder ein Seminar)? Poste die Beschreibung, Datum, Uhrzeit und einen Link zur Anmeldung.
  • ein Sonderangebot oder einen Flash-Sale, der nur zu einer bestimmten Zeit stattfindet? Erstelle einen Beitrag für dein Angebot.
  • einen Blog? Dann füge eine kurze Beschreibung und einen Link zu dem Artikel hinzu.
  • ein neues Produkt, das du vorstellen willst? Lade ein Bild hoch und verlinke es zu deinem Shop, damit man es sofort kaufen kann.

Die Möglichkeiten mit Posts sind endlos!

Überlege dir vorab, was der Leser deines Beitrages tun soll. Du brauchst eine Handlungaufforderung (Call to Action – CTA) pro Beitrag und füge einen Link (zu deiner Webseite oder Eventseite) hinzu.

Nutze deine Chance.

Beiträge bleiben sieben Tage lang live. Veranstaltungen werden nach dem Datum der Veranstaltung nicht mehr angezeigt. Allerdings erscheinen die alten Beiträge immer noch in deinem GMB Eintrag – sie werden einfach von den neuen Beiträgen nach unten gedrückt. Es erscheint ein Link vorherige Posts bei Google anzeigen und mit einem Klick ist alles wieder da.

Du bist vergesslich? Google erinnert dich gerne, sobald es Zeit ist, einen neuen Beitrag zu erstellen.
Beiträge werden in der mobilen Suche prominent angezeigt, sie heben deine Website von den Suchergebnissen ab. Hebe dich also positiv vom Rest ab, indem du stetig Beiträge erstellst.

3. Termine buchen

Die Buchungsfunktion von Google ist wirklich hilfreich. Hier gibst du den Link zu deinem Buchungskalender ein und mit einem Klick kann dein Kunde direkt den gewünschten Termin bei dir einbuchen. Ohne erst groß auf deiner Webseite suchen zu müssen.

local seo Google My Business Termine buchenDafür gehst du in dein Dashboard, klickst auf Info und wählst den Punkt URL für Termine aus.

4. Fragen & Antworten

Eine großartige Funktion für dein local SEO ist die lokale Google Suche. Das Tool ermöglicht den Leuten, Fragen über dein Business zu stellen. Diese beantwortest du dann zeitnah.
Einerseits lässt sich so gut ein FAQ direkt bei Google aufbauen.
Andererseits ist es die perfekte Gelegenheit, direkt von „den Leuten“ zu hören, was sie wirklich für Fragen haben. Win-Win.
Bitte beachte folgende Dinge:

Auf mobilen Geräten siehst, stellst und beantwortest du die Fragen in Google Maps. Mit mobilen Browsern auf iPhone und Android-Geräten geht das ebenfalls.

Ironischerweise siehst du in deinem Google My Business Dashboard keine Fragen und Antworten. Du erhältst auch keine Benachrichtigungen über neue Fragen. Um herauszufinden, ob du neue Fragen hast, die beantwortet werden müssen, musst du aktiv danach auf deinem Eintrag suchen.
Da kommen wir wieder zu meinem Vorschlag mit dem jour fix im Monat.

Geh die Sache proaktiv an und erstelle eine Liste der häufig gestellten Fragen. So beugst du den GMB-Fragen und -Fragen von Menschen vor.

Tipp: Laut Google werden Fragen, die mit gefällt mir markiert wurden, als erstes angezeigt.

5. Google My Business Rezensionen

Google ermutigt Geschäftsinhaber, ihre Kunden oder Kunden nach Online Bewertungen zu fragen. Diese Online Bewertungen werden in den Suchergebnissen neben deinem Eintrag in Google Maps und dem Knowledge Panel Ihres Unternehmens angezeigt. Rezensionen helfen dir, dich von der Masse der Suchergebnisse abzuheben.

Darüber hinaus zeigen Studien immer wieder, dass Bewertungen Vertrauen aufbauen.
Weil andere dir bereits vertraut und für gut empfunden haben, gehen neue Nutzer, die dich noch nicht kennen, eher auf dich zu.

  • 97% der Verbraucher lesen Online-Bewertungen für lokale Unternehmen im Jahr 12% suchen täglich nach einem lokalen Unternehmen online.
  • 85 % der Verbraucher vertrauen Online-Bewertungen ebenso wie persönlichen Empfehlungen.
  • Positive Bewertungen lassen 73% der Verbraucher einem lokalen Unternehmen vertrauen mehr
  • 49% der Verbraucher benötigen mindestens eine Vier-Sterne-Bewertung, bevor sie sich für ein Unternehmen entscheiden. Die Reaktion auf Bewertungen ist wichtiger denn je: 30% bezeichnen dies als Schlüssel zur Beurteilung lokaler Unternehmen.
  • 68% der Verbraucher hinterließen auf Nachfrage eine Rezension
  • 79% der Verbraucher haben im letzten Jahr eine gefälschte Rezension gelesen.local SEO Google Rezensionen eingeben

Wenn Kunden dich bewerten – ob gut oder schlecht – dann reagiere darauf. Es zeigt dem Kunden zum einen, dass du sein Feedback schätzt. Dem potenziellen Kunden zum anderen, dass du dich um ihn kümmerst.

Was passiert also, wenn du eine negative Bewertung erhältst?
Als erstes: Ruhe bewahren. Jeder hat einen schlechten Tag und du kennst das von dir. Auch wenn ein Troll (absichtlich provozierender Streitsuchender) dir eine Ein-Sterne-Bewertung gab und einen bösen Kommentar hinterließ. Menschen mit gesundem Menschenverstand sehen diese Bewertung als das, was sie ist. Frage dich, ob es sich lohnt Aufzuregen.

Google gibt dir auch noch ein paar Tipps:

  • kleine Beschwerden ignorieren
  • gegebenenfalls privat lösen, denn Rezensionen und Antworten werden für jeden sichtbar angezeigt
  • höflich und professionell bleiben
  • angemessen mit Kritik umgehen

Nicht nur weil Google Rezensionen Einfluss auf dein local SEO hat, solltest du diese beantworten. Vielmehr ist es in meinen Augen selbstverständlich sich zu bedanken, wenn Kunden sich die Mühe machen und eine gute Bewertung hinterlassen. Das es in deinem Interesse ist, eventuelle Missverständnisse auszuräumen, die in der Rezension angesprochen werden, ist wohl selbsterklärend.
Tipp: Überlege dir, wie du mit Kundenbewertungen umgehen möchtest, die sollten Teil deines Reputationsmanagements sein!

6. Fotos und Videos

Früher ging es im Internet nur um Text und Informationen. Mit zunehmend besserem Internetzugang ziehen Fotos und Videos immer mehr die Aufmerksamkeit auf sich. Videos sind eine großartige Chance, deiner Marke ein Gesicht zu geben oder einen „Blick hinter die Kulissen“ zu ermöglichen.

Viele Geschäftsinhaber denken allerdings immer noch, dass du für Videos eine professionelle Videoproduktionsfirma oder ein Studio beauftragen musst.
Das ist eine Möglichkeit. Doch Tatsache ist, dass einige der besten Fotos und Videos spontan gemacht werden – mit einem Smartphone! UND (Überraschung!) deine Kunden können Fotos wie auch Videos auf deinem Google My Business Eintrag veröffentlichen!

Die Möglichkeit, Fotos zu deinem GMB Eintrag hinzuzufügen, gibt es schon seit einiger Zeit. Doch Videos ist eine relativ neue Funktion.
Jetzt kannst du ein 30-Sekunden-Video über dein Business hinzufügen, um gleich bei Google die Aufmerksamkeit auf dich zu ziehen. Denke daran, dass die Aufmerksamkeitsspanne der Menschen gering ist, also übertreibe es nicht mit der Videolänge. 30 Sekunden sind genau das Richtige!

local seo Google My Business Video hinzufügen

Melde dich in deinem Google My Business Konto an. Links in der Navigation klickst auf Foto, dann in der Übersicht auf Video hinzufügen. Entweder ziehst du das gewünschte Video in das Feld oder du wählst es von deinem Computer aus. Es ist ganz einfach!

Google gibt an, dass es bis zu 24 Stunden dauern kann, bis dein Video angezeigt wird. Doch die meisten Videos erscheinen bereits nach wenigen Minuten.

Deine Videos sollten in einem Zusammenhang mit deinem Business stehen, also

  • am Arbeitsplatz aufgenommen werden
  • von Personen stammen, die bei dir arbeiten oder
  • direkt mit deinem Business zu tun haben.

Google My Business ist nicht der Ort für Stockfotos, Marketing- oder Werbevideos. Sollte der Inhalt des Videos nicht mit deinem Business zu tun haben, kann es von Google entfernt werden.

Google hat folgende Richtlinien vorgegeben:

  • Dauer: Bis zu 30 Sekunden lang
  • Dateigröße: Bis zu 100 MB
  • Auflösung: 720p oder höher

Sobald du mehr als zwei Videos hochgeladen hast, taucht ein neuer Punkt Videos in deinem GMB-Eintrag auf.

7. Beschreibung deines Unternehmens

Endlich erlaubt Google es dir als Geschäftsinhaber, deine Unternehmensbeschreibung in deinen Eintrag aufzunehmenlocal SEO Knowledge Panel. Wie üblich gibt es dafür Richtlinien, die du befolgen solltest, da Google die Beschreibungen überprüft.
Du findest sie hier.

In 750 Zeichen kannst du dein Business beschreiben, doch nur 250 Zeichen erscheinen im Knowledge Panel. Also stelle die wichtigsten Informationen und Keywords – einschließlich der Stadt – an den Anfang des Textes.
Auf einem Desktop-Computer erscheint die Geschäftsbeschreibung unterhalb deiner Bewertungen. Auf einem Smartphone wird die Beschreibung eines Unternehmens nur angezeigt, wenn du auf die Registerkarte Info klickst.

8. Leistungen/ Menüs

Du verkaufst Dienstleistungen wie eine Gesichtsbehandlung, einen Haarschnitt, Kurse oder Beratungen – quasi ein Menü von Dienstleistungen? Dann nutze die neue Funktion Leistungen in Google My Business – sie ist perfekt für dich. Diese Funktion ist nur für Unternehmen aus den Bereichen Essen und Trinken, Gesundheit, Schönheit und andere Dienstleistungen verfügbar, die keinen Menü-Link eines Drittanbieters haben.

Alle Dienstleistungen (oder Lebensmittel) teilst du in sinnvolle Bereiche ein. Dann listest du die sogenannten Artikel auf:

  • Artikelname (maximal 140 Zeichen)
  • Artikelbeschreibung (maximal 1.000 Zeichen)
  • und der Preis in Euro.

So sehen potenzielle Kunden leicht, was du anbietest.

Melden dich dazu in deinem GMB Eintrag an und klicke auf Info. Scrolle nach unten und zum Abschnitt Leistungen. Hier fügst du Elemente hinzu oder bearbeitest sie. Tipp: Denke bei deiner nächsten Preisänderung daran, auch hier deine Preise zu überarbeiten, bevor es zu Missverständnissen kommt.

Fazit

Hole mehr aus deinem Google Eintrag heraus. Local SEO geht auch ganz einfach ohne eine Webseite zu haben.
Google merkt sich, wie Suchende (und auch Geschäftsinhaber) mit deinem Google My Business Eintrag interagieren. Je mehr Interaktion, desto besser sind deine Chancen, in den lokalen Dreiergruppen und organischen Rankings im Allgemeinen einen höheren Rang einzunehmen. Das bedeutet, dass du deinen Google My Business-Eintrag ständig optimierst.
Wenn neue Funktionen auftauchen, probiere sie aus!

Newsletter

Newsletter

Mein kostenloser Infoletter bringt dir jeden Monat digitale Neuigkeiten, kostenlose Tools oder Inhalte aus meiner Online-Welt. Newsletter Beispiele und Datenschutz findest du hier.

Danke für deine Anmeldung!

Pin It on Pinterest

Share This