Online-Shop erstellen

Online-Shop erstellen – 3 verschiedene Möglichkeiten

Du hast ein Produkt und vertreibst es bisher offline in einer Boutique oder auf verschiedenen Märkten. Es wäre schon cool, wenn dein Produkt bekannter werden würde und mehr Abnehmer fände?
Dann solltest du in Betracht ziehen, einen Online-Shop zu eröffnen. Wie immer gibt es verschiedene Möglichkeiten, die ich hier einmal erläutern möchte.

Online-Shop erstellen kostenlos

www.jimdo.com bietet dir die Möglichkeit einen Online-Shop kostenlos zu erstellen, solange du nur 5 Produkte einstellst.

Vorteil:

  • Du kannst erstmal ausprobieren, ob das etwas für dich ist, bevor du dafür Geld ausgibst
  • 0% Transaktionsgebühren
  • Rechtssicherheit entsprechend den aktuellsten EU-Richtlinien
  • Du kannst das selber machen
  • Schnell umsetzbar
  • Ganz ohne Programmierkenntnisse

Nachteil:

  • Zahlung nur per PayPal (inkl. Kreditkarte)

Online-Shop erstellen mit Facebook-Integration

Wix bietet die Möglichkeit, seinen Online-Shop bei Facebook zu integrieren. Theoretisch eine tolle Sache, vorallem zu diesem Preis. Shopify, ein Mitanbieter, verlangt dafür mehr. Wer international verkaufen möchten, kann auch die Steuersätze und Versandkosten für unterschiedliche Länder festlegen.

ABER: die deutsche/ europäische Rechtssicherheit ist fraglich. Das gibt das US-Unternehmen auch selber zu.
Alle die damit leben können, sind hier gut aufgehoben. Wix bietet ansonsten die gleichen Vorteile wie Jimdo.

Online-Shop erstellen mit WordPress

Wenn du sowieso schon deine Webseite mit WordPress erstellt hast, dann liegt es nahe, auch deinen Online-Shop darauf laufen zu lassen. Das entsprechende Plug-In WooCommerce ist wie viele andere Plug-ins von WordPress kostenlos.

ABER: auch hier reicht es nicht, lediglich das Plug-in zu installieren und loszulegen! Die Entwicklung von WooCommerce ist dabei auf den internationalen Markt ausgerichtet. Die Rechtssicherheit für einen WooCommerce Shop in Deutschland  ist damit nicht gegeben. Du benötigst zusätzliche Plug-ins, damit diese gewährleistet ist.

Diesen beiden Plug-ins lösen das Problem:

Fazit: Schau, ob du langfristig einen Online-Shop betreiben möchtest oder nicht und rechne dann durch, welche Variante für dich am günstigsten ist. Jimdo und Wix eigenen sich am besten, wenn du keine technischen Vorkenntnisse hast. Die WordPress-Variante dürfte langfristig gesehen jedoch das günstigere und flexiblere Angebot sein.

Das Impressum

Das Impressum

Fakt ist: Jede geschäftliche Webseite muss über ein Impressum verfügen. Ein unzureichendes Impressum auf einer geschäftlichen Webseite kann abgemahnt werden. Rechtssicherheit für Impressen bieten nur Rechtsanwälte, die können dich individuell beraten. Da ich bei...

Share This